Col·lectiu Emma - Explaining Catalonia

Thursday, 13 february 2014 | Süddeutsche Zeitung

Català

Catalunya al Süddeutsche Zeitung

Us volem senyalar dos articles de Thomas Urban apareguts aquesta setmana al Süddeutsche Zeitung, un dels rotatius més importants a Alemanya. Els articles es van publicar en l'edició en paper per a Munic i Baviera.

Alguns extractes:

Dilluns 10 de febrer - Secció Política -
"Mauer des Schweigens - Der katalanische Ministerpräsident Mas will die Unabhängigkeit von Spanien. Von einem Dialog über das Thema will Spaniens Regierung nichts wissen" .
("El mur del silenci - El President de Catalunya [Artur] Mas vol la independència respecte d'Espanya. El Govern d'Espanya no en vol saber res, d'un diàleg sobre aquest tema".)

Barcelona – An der Stirnseite des Empfangssaals des Palau de la Generalitat, des katalanischen Regierungssitzes, wacht der heilige Georg über die Besucher. An einer anderen Wand hängt ein gotisches Muttergottesbild. „Starke Verbündete haben wir hier“, scherzt einer der Berater des katalanischen Ministerpräsidenten Artur Mas. Dieser macht in exzellentem Englisch und Französisch ausländischen Besuchern klar, warum in dem Saal das blaue Sternenbannerder Europäischen Unionunddie katalanische Flagge mit ihren vierdünnenroten Streifen platziert sind, man aber die spanische vergebens sucht: „Wir sind proeuropäisch undwollen die EU stärken. Und wir Katalanen wollen unseren eigenen Weg gehen.“ […]



Dimarts 11 de febrer - Secció Economia -
"Das katalanische Abenteuer - Die spanische Provinz erholt sich schneller von der Krise als der Rest des Landes. Nun brechen alte Rivalitäten wieder auf. Viele Bürger sind nicht mehr bereit, andere Regionen zu unterstützen, und fordern die Unabhängigkeit. […]".
("L'aventura catalana - La província espanyola es recupera més ràpidament de la crisi que la resta del país. Ara sorgeixen de nou velles rivalitats. Molts ciutadans exigeixen la independència i ja no estan disposats a donar suport a d'altres regions. […]".)



[…] Trotz der spanischen Krise sei Barcelona auf bestem Wege, ein Beispiel für den gelungenen Strukturwandel einer Industrieregion zu werden, lobt er.

[…] In Barcelona sieht man das nicht so: Die meisten der anderen 16 Regionen hätten wegen ihrer schwachen wirtschaftlichen Basis kaum eine Chance, mittelfristig die Krise zu überwinden –und Katalonien wolle sie nicht länger bezuschussen. Die Region muss dem Regionalminister für Ökonomieund Wissen, Andreu Mas-Colell, zufolge etwa acht Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts für den innerspanischen Finanzausgleich aufwenden, bekomme aus dem von Madrid verteilten Topf aber nur einen Bruchteil davon zurück. […] 


Very bad Bad Good Very good Excellent
carregant Loading




Lectures 4403 visits   Send post Send


Col·lectiu Emma - Explaining Catalonia

Col·lectiu Emma is a network of Catalans and non-Catalans living in different countries who have made it their job to track and review news reports about Catalonia in the international media. Our goal is to ensure that the world's public opinion gets a fair picture of the country's reality today and in history.

We aim to be recognized as a trustworthy source of information and ideas about Catalonia from a Catalan point of view.
[More info]

quadre Traductor


quadre Newsletter

If you wish to receive our headlines by email, please subscribe.

E-mail

 
legal terms
In accordance with Law 34/2002, dated 11 July, regarding information services and electronic commerce and Law 15/1999, dated 13 December, regarding the protection of personal data, we inform you that if you don’t wish to receive our newsletter anymore, you can unsubscribe from our database by filling out this form:








quadre Hosted by

      Xarxa Digital Catalana

Col·lectiu Emma - Explaining Catalonia